View Full Site (USA)  

Utah mit dem Wohnmobil erleben

DIE HIGHLIGHTS VON UTAH IN CA. 3 WOCHEN MIT DEM WOHNMOBIL ENTDECKEN
1851 KM
Ca. 18-21 Tage

Die Highlights von Utah in einer Reise erleben: Von der Hauptstadt des "Beehive States" geht es erst Richtung Norden über den Bear Lake und Vernal und anschließend in die Gegend der roten Steine nach Moab zum Canyonlands und Arches Nationalpark. Weiter im Süden geht die Route weiter über das Monument Valley, den Capitol Reef und Bryce Canyon Nationalpark in die Westernstadt Kanab und schlussendlich zum Zion Nationalpark. 

Alle fünf "The Mighty 5®" Nationalparks sowie viele Stadtparks und Nationale Monumente liegen auf dieser Reiseroute. 

 

Wichtige Reisetipps: 

  • Campingplätze müssen unbedingt vorher reserviert werden. Zum Beispiel unter: https://www.reserveamerica.com
  • Wenn Sie mehrere Nationalparks besuchen, lohnt sich auf jeden Fall der America the Beautiful Pass: https://www.nps.gov/planyourvisit/passes.htm
    Die Kosten liegen bei etwa 80 USD für alle US National Parks. Der Pass ist für das gesamte Fahrzeug für insgesamt ein Jahr gültig. 
Tag 1 1 KM
TAG 1-3 SALT LAKE CITY

SALT LAKE CITY 

-> 2 Nächte

Salt Lake City ist der ideale Ausgangspunkt für eine Utah Rundreise. Hier sollten Sie beispielsweise zwei Tage verbringen. Denn als Hauptstadt Utahs sowie Hauptstadt der Mormonen bietet Salt Lake City vieles zu entdecken: zum Beispiel können Sie eine Tour am Temple Square, dem religiösen Zentrum der Kirche Jesus Christus der Heiligen der letzten Tage, unternehmen. Bei diesen kostenfreien Touren werden Sie von einer deutschen “Schwester” herumgeführt. Buchen können Sie die Touren online unter: https://www.templesquare.com

Im Creek Center, direkt gegenüber vom Temple Square, können Sie einen ausgelassenen Shopping-Tag verbringen. Außerdem können Sie eine historische Bike-Tour unternehmen oder in einer der lokalen Brauereien essen gehen, beispielsweise Squatters, Uninta, Red Rock oder Epic Brewery. Den besten Ausblick auf die Stadt hat man vom Bonneville Shoreline Trail, den man sehr gut entlang wandern kann. Tipp: Der Bonneville Shoreline Trail kreuzt das Natural History Museum of Utah. Hier sollten Sie einen Stopp einlegen und die eindrucksvolle Ausstellung besuchen. Hier gibt es auch ein Café mit leckeren Köstlichkeiten.

Unser Tipp für einen Tagesausflug: Fahren Sie nach Wendover und besuchen Sie die Bonneville Salt Flats. Hierbei handelt es sich um eine riesige weiße Salzwüste, bei der früher Geschwindigkeitsrekorde in silbernen Race-Cars aufgestellt wurden. Bekannt sind die Bonneville Salt Flats durch zahlreiche Filmszenen, wie zum Beispiel “Der Fluch der Karibik” oder “Independence Day”. Ein perfekter Ort, um fantastische Fotos zu schießen. 

ÜBERNACHTUNGSMÖGLICHKEITEN: Besonders zu empfehlen für die Übernachtung ist der Antelope Island State Park, welcher circa 40 Minuten von SLC entfernt liegt. Hier schlafen Sie zwischen grasenden Bisons und Antilopen. Der als Dark-Sky ausgezeichneter Park ist mindestens eine Übernachtung wert. Weitere Informationen zu den Stargazing Angeboten gibt es hier:  https://www.visitutah.com/things-to-do/stargazing/

Wer gemütliche Westernstädte liebt, kann auch in Ogden, ca. 20 Minuten nördlich von SLC, sein Wohnmobil niederlassen. Im Sommer ist auch Park City besonders schön. Im Winter ist die berühmte Westernstadt Utahs ein absolutes Ski-Mekka. Preistipp: Im Sommer bieten die erstklassigen Wellness-Hotels in Park City attraktive Preise an, falls Sie sich einen Tag verwöhnen lassen wollen.  


Tag 2 200 KM
TAG 3-5 BEAR LAKE

BEAR LAKE

-> 2 Nächte 

Über Logan nach Garden City bis hin zum Bear Lake. Den Camper können Sie zum Beispiel bei der Conestoga Ranch abstellen und dort zwei Nächte verbringen. Besonders schön ist das Schwimmen oder Kajakfahren im türkisfarbenen See des Bear Lake. 


Tag 3 350 KM
TAG 5-7 VERNAL

 VERNAL

-> 2 Nächte 

In Vernal gibt es einiges für Dinosaurier-Fans zu entdecken: Ein Besuch im Dinosaur National Monument und im Red Fleet State Park katapultiert Sie direkt in das Prähistorische Utah. Außerdem können Sie hier mit Ihrem Camper wunderbar den Steinaker State Park oder die Flaming Gorge Recreation Area besuchen - hier lädt die einmalige Landschaft zum Wandern, Bootsfahren und Erkunden ein. 

Weitere Tipps zu Vernal finden Sie hier: http://www.dinoland.com 


Tag 4 350 KM
TAG 7-10 MOAB ODER GREEN RIVER

MOAB ODER GREEN RIVER 

-> 2-3 Nächte

Für diejenigen, die es weiter in den Süden zu den Nationalparks zieht, empfehlen wir eine Fahrt nach Moab. Hier befinden sich zwei unserer Mighty 5® Nationalparks: Arches und Canyonlands. Außerdem befindet sich hier auch der Dead Horse Point State Park. Ihren Camper können Sie direkt im State Park oder auf einem der kleinen Campgrounds am Scenic Highway 128 abstellen, den Sie unbedingt entlang fahren sollten. Wenn Sie es etwas ruhiger mögen, empfiehlt sich auch die Kleinstadt Green River zum Übernachten. 

Moab ist Utahs Abenteuer-Hauptstadt: Alles ist möglich, was das Adrenalin im Blut ansteigen lässt. Eine Übersicht aller Aktivitäten sowie weitere Campgrounds finden Sie unter: http://discovermoab.com.


Tag 5 250 KM
TAG 10-12 MONUMENT VALLEY

MONUMENT VALLEY

-> 2 Nächte

Nach ungefähr drei Nächten in Moab geht es weiter zum Monument Valley. Hier können Sie in Bluff, Monticello oder direkt im Valley übernachten. Dies ist zum Beispiel in der Gouldings Lodge im Monument Valley Navajo Tribal Park möglich. Ein absolutes Highlight in der Gegend ist außerdem das Natural Bridges National Monument! Ein Muss ist eine Wanderung zur Sipapu Bridge. Wichtig: Nehmen Sie immer gute Wanderschuhe und genügend Wasser mit. Außerdem zu empfehlen sind eine Fahrt durch das Valley of the Gods und der Goosenecks State Park. Weitere Tipps finden Sie hier: https://www.utahscanyoncountry.com 


Tag 6 330 KM
TAG 12-14 CAPITOL REEF NATIONALPARK

 CAPITOL REEF NATIONALPARK 

-> 1-2 Nächte

Über den Scenic Highway 95 und 24 fahren Sie durch spektakuläre Canyons wieder Richtung Norden zum Capitol Reef Nationalpark. Am besten übernachten Sie hier in Torrey. Der Capitol Reef gehört zu den unbekannteren Parks, ist aber unbedingt eine Reise wert: https://www.nps.gov/care/index.htm 

Wir empfehlen 1-2 Übernachtungen. An diesen Tagen können Sie reiten, eine abenteuerliche ATV-Geländewagentour unternehmen und den besten Fruchtkuchen essen. Diesen gibt es in der ehemaligen Gifford Homestead Ranch im Nationalpark. Außerdem besteht die Gelegenheit die Gesteinsmalerei der Freemont Indianer zu bestaunen. Besuchen Sie zudem das Cathedral Valley und nehmen Sie an einer der zahlreichen Veranstaltungen, die von Rangern angeboten werden, teil. Geheimtipp: Wenn die Sonne untergegangen ist, gibt es ein atemberaubendes Dark Sky Event. 


Tag 7 190 KM
TAG 14-16 BRYCE CANYON NATIONALPARK

BRYCE CANYON NATIONALPARK

-> 2 Nächte

Weiter gehts über den Scenic Highway 12 Richtung Bryce Canyon Nationalpark. Eine tolle Unterbrechung auf der Reise sind die Lower Calf Creek Falls: Nach einer etwa 30 Minütigen Wanderung können Sie hier ins kühle Nass des Sees, der durch einen Wasserfall gespeist wird, springen. Circa 30 Minuten bevor Sie den Bryce Canyon Nationalpark erreichen, kommen Sie am Kodachrome Basin State Park vorbei. Hier können Sie den Camper in der einzigartigen Landschaft des State Parks abstellen. Von hier aus kann man wunderbar eine Tagestour zum Bryce unternehmen. Zwei Übernachtungen reichen aus, um alles zu entdecken. Empfehlenswert beim Bryce Canyon sind der Sonnenauf- oder Untergang. In diesen Zeiten kommen die Farben besonders gut zur Geltung. Weitere Infos zum Bryce Canyon Nationalpark gibt es hier: http://brycecanyoncountry.com 


Tag 8 130 KM
TAG 16-18 KANAB

KANAB

-> 2-3 Nächte

Nach zwei Tagen im Bryce Canyon Nationalpark geht es über den Highway 89 weiter nach Kanab. Auf dem Weg dorthin ist die deutsche Bäckerei Forscher nicht zu verfehlen - ein leckerer Zwischenstopp. Angekommen können Sie Ihren Camper im Coral Pink Sand Dunes State Park abstellen. Abenteuerlustige können hier eine ATV Tour unternehmen oder Sandboarden gehen. Da es in Kanab viel zu entdecken gibt, empfehlen wir 2-3 Übernachtungen. Dem Antelope Canyon sehr ähnlich sind der Peekaboo Canyon und der Buckskin Gulch Slot Canyon - bloß ist hier um einiges weniger los. Bei der The Wave Lotterie bekommen Sie die Möglichkeit Permits für “The Wave” zu gewinnen - diese wellenartige Landschaft begeistert wirklich jeden. Wenn Sie kein Glück hatten, können Sie mit einem ATV zum White Pocket fahren. Seine weiß-rote Landschaft ist einzigartig. Einen hauch von Rosa besitzt der Coral Pink Sand Dunes State Park, wo Sie in die Weiten einer großartigen Wüste blicken und beispielsweise sandboarden können. 

Tierliebhaber sollten die Best Friends Animal Sanctuary besuchen - eine Non-Profit Organisation mit Hunden und Katzen zum Liebhaben. In Kanab gibt es außerdem viele Leckereien: Lunchen Sie im Rocking V Café, machen Sie eine Kaffeepause in der Kanab Creek Bakery oder lassen Sie sich im Sego Hotel bekochen. Tolle Souvenirs finden Sie im Western Hills Rock Shop. Weitere Infos zu Kanab: http://www.visitsouthernutah.com/Kanab 


Tag 9 50 KM
TAG 18-20 ZION NATIONALPARK

 ZION NATIONALPARK

-> 2-3 Nächte

Anschließend geht es mit dem Camper über den East Entrance in den Zion Nationalpark. Mit einer frühzeitigen Reservierung können Sie Ihren Camper auf dem Campground des Nationalparks abstellen. Einzuplanen sind zwei bis drei Übernachtungen, um alles zu erkunden. Fahrradliebhaber können eine Fahrradtour durch den Nationalpark machen (Fahrräder zum Leihen gibt es z.B. bei Zion Outfitters). Aber spektakuläre Wanderungen sind im Zion beliebt: The Narrows, The Subway oder Angels Landing, eine der atemberaubendsten Wanderungen weltweit. Ganz in der Nähe von St. George liegt außerdem der Sand Hollow State Park, in dem man ATV Touren unternehmen kann. Außerdem lohnt sich ein Besuch des Quail Creek State Park oder des Snow Canyon State Parks. Wer sich kulinarisch verwöhnen lassen möchte, besucht das Kings Landing Bistro in Springdale oder bucht ein romantisches Candle Light Dinner in der spektakulären Natur mit Fio’s Culinary Adventures (http://fiosculinaryadventures.com). 

Freunde der Kunst werden die Künstlersiedlung Kayenta in St. George und das Freilicht-Theater Tuacahn lieben. In dem Theater werden Musicals wie Mamma Mia aufgeführt. Hier herrscht Broadway Atmosphäre zwischen den Red Rocks. Mehr Informationen: https://www.tuacahn.org/Online/default.asp 

Weitere Informationen zum Zion Nationalpark, Springdale & St. George gibt es hier: https://www.visitstgeorge.com/zion-national-park/ 

Von St. George fahren Sie entweder weiter nach Las Vegas oder zurück nach Salt Lake City, wo Sie Ihre Reise beenden. 


Looking for more inspiration? View the full VisitUtah.com site (USA)