View Full Site (USA)  

Skifahren in Utah

13 Wintersportgebiete, in denen man den Greatest Snow on Earth® erleben kann  das ist Utah. Wussten Sie, dass die beiden größten Skigebiete Nordamerikas  Park City Mountain Resort und Powder Mountain – in Utah liegen? Utahs Ski Resorts ziehen sich über eine Fläche von insgesamt 260 Quadratkilometer und zählen zu den besten weltweit. Nicht umsonst fanden im Jahr 2002 die Olympischen Winterspiele in Salt Lake City und Park City statt. Aber auch abseits der Pisten gibt es für Groß und Klein viele Möglichkeiten, den Greatest Snow on Earth® zu genießen. Winterwonderland Utah!

Rund um Salt Lake City

Gleich 10 Skigebiete befinden sich rund eine Autostunde von Salt Lake City entfernt. Wir stellen Ihnen 3 im Folgenden vor:

Nur 20 Minuten von der Innenstadt entfernt liegt das 10 Quadratkilometer große Brighton Resort. Es eignet sich perfekt für einen Tagestrip. Bereits 1936 baute ein Ski-Club hier den ersten Lift, um die Wintersportler auf den Berg zu bringen. Im Gegensatz zu anderen Resorts gibt es hier nicht nur viele Pisten für Skifahrer, sondern auch für Snowboarder. Für Nachtfahrten ist ein Teil der Pisten sogar beleuchtet. Kinder bis 7 Jahre haben freien Eintritt. Unbedingt ausprobieren: die Milly Bowl Piste!

Nur etwa eine Stunde vom Flughafen entfernt liegt das Solitude Mountain Resort: Es ist 12 Quadratkilometer groß und ideal für fortgeschrittene Skifahrer. Wer abgeschiedene Abfahrten sucht, sollte auf jeden Fall die Pisten im Honeycomb Canyon besuchen. 

Die längste Skisaison in Utah hat das etwa 45 Minuten vom Flughafen entfernte Snowbird Ski and Summer Resort. Saison: von Thanksgiving bis Mai  auch wenn die ersten Skifahrer angeblich sogar bereits am Nationalfeiertag im Juli gesichtet wurden. Das Resort ist 25 Quadratkilometer groß, bietet 10 Skilifte und eine Bahn für bis zu 120 Besucher. Entspannung im Anschluss: am besten im Spa der Cliff Lodge inklusive Ausblick auf die verschneite Landschaft.

Das 22 Quadratkilometer große Alta ist ausschließlich für Skifahrer vorgesehen. Das Gebiet ist ebenfalls nur 45 Minuten von Salt Lake Citys Flughafen entfernt und durch das Mineral Basin auch leicht vom Snowbird Resort zu erreichen. Besonderheit: 116 Abfahrten, modernste Skilifte und urige Lodges.

Ogden Valley

Powder Mountain (PowMow), Nordic Valley und Snowbasin sind die Namen der drei Skigebiete im beliebten Odgen Valley. Auch sie sind in etwa einer Stunde von Salt Lake City zu erreichen.

Mehr als 80 Quadratkilometer weicher, unberührter Puderschnee und zahlreiche Pisten: Das Powder Mountain Ski Resort ist nicht nur das größte in Utah, sondern in ganz Nordamerika. Ein Muss für alle Wintersportler: Mit der Pistenraupe hinauf zum Fantasy Ridge und von dort weiter zu Fuß bis zum James Peak. Von dort aus hat man Zugang zu riesigen, abgeschiedenen Pisten und Abhängen.

Das vergleichsweise kleine Nordic Valley Ski Resort eignet sich ideal fürs Nachtskifahren. Zwar erhaschte die Welt schon während der Olympischen Winterspiele 2002 einen Blick auf das 20 Quadratkilometer große Skigebiet, dennoch gilt das idyllische Nordic Valley als eines der unbekannteren und entsprechend günstigeren Resorts in Utah. Oft sind die Pisten geradezu menschenleer  ein Traum für alle Sportler, die ruhigeren Winterspaß bevorzugen.

Das 30 Quadratkilometer große Snowbasin Resort hingegen ist bekannt für seine Highspeed-Gondeln, die Bergbahn, seine anspruchsvollen Profi-Pisten und drei Snowboard-Areale. Für Familien mit Kindern gibt es auch einen Tubing-Hügel.

Insgesamt ist das Ogden Valley zwar weniger geschäftig als Salt Lake City, dennoch gibt es hier viele exzellente Restaurants, Hotels und eine innovative Destillerie-Szene. Übernachtungsmöglichkeiten: Ferienhäuser in Eden, Huntsville oder Liberty.

Park City

Wem dem der Sinn nach mehr Exklusivität steht, ist in der Park City Area aufgehoben.

Das 73 Quadratkilometer große Park City Mountain Resort ist weltberühmt für seine Vielfalt an Pisten (längste Piste ist 5,6 Kilometer), tolle Terrain-Parks und seine einfache Erreichbarkeit. Nicht umsonst wurde es vom SKI Magazin bereits zu Nordamerikas „Most Accessible Resort“ gewählt. Vom Salt Lake City Flughafen braucht man lediglich 30 bis 40 Minuten.  Luxuriöses Highlight – der Orange Bubble Express im Canyons Village: Ein beheizter Sessellift mit Windschutzscheibe, die Wintersportler vor Schneestürmen schützt.

Das einst von Robert Redford gebaute Sundance Mountain Resort ist auf einer Fläche von 4,5 Quadratkilometern zwar verhältnismäßig klein, gilt mit seinen erstklassigen Pisten und Lodges aber als eines der besten Skigebiete in den USA. Eines der Highlights: die Aussicht auf die malerische Mount Timpanogos Bergkette. Und nicht zu vergessen – das renommierte Sundance Film Festival zu Beginn jeden Jahres.

Eines der luxuriösesten Skigebiete in Utah ist das Deer Valley Resort. Meistens ist die Skisaison eher kurz und die Tagespässe limitiert, um die besten Bedingungen auf den Pisten zu gewährleisten. Vom SKI Magazin wurde es als das gastfreundlichste und am besten gepflegte Skigebiet gewählt.

Mit berühmten Hotels wie dem St. Regis, Montage oder dem Waldorf Astoria und wegen seines hohen Bekanntheitsgrads ist die Gegend in und um Park City generell preisintensiver als die anderen Skigebiete. Günstigere Alternativen zum Übernachten, besonders während des Sundance Film Festivals: im Heber Valley.

Utahs Süden

Auch im Süden von Utah gibt es zwei Skigebiete: das Brian Head Resort und das Eagle Point Resort. Beide Gebiete sind in etwa 3-4 Stunden von Salt Lake City und Las Vegas aus zu erreichen. 

Das Brian Head Resort liegt in der Gegend der The Mighty 5®, was bedeutet, dass man einen winterlichen Trip durch Utahs Nationalparks wunderbar mit ein paar Tagen Skifahren verbinden kann. Und von welcher anderen Piste aus kann man schon die verschneiten roten Hodoos des Bryce Canyon Nationalparks bestaunen? Auch wenn das Brian Head Resort nur 6,5 Quadratkilometer groß ist, mangelt es nicht an Pisten, Skiliften oder Tubing-Hügeln. Dieses Gebiet eignet sich ideal für einen kurzen Skiausflug während eines winterlichen Roadtrips durch Utah.

Wer einfach mal raus fahren möchte um absolute Ruhe und Abgeschiedenheit zu finden, ist im sechs Quadratkilometer großen Eagle Point Resort genau richtig. Wintersportler, die das Resort bereits besucht haben, sagen, dass es sich anfühlt als besäße man sein eigenes privates Skigebiet. Tatsächlich ist es sogar möglich, das ganze Resort mit seinen sechs Quadratkilometern und fünf Skiliften für private Zwecke zu mieten.

Utahs Norden

Utah ist ein absoluter Allrounder, was Skigebiete betrifft. Denn nicht nur rund um Salt Lake City und im Süden finden Wintersportler ihr Glück: Auch im Norden des Beehive State gibt es zwei Skigebiete, die den Greatest Snow on Earth® garantieren und weniger überlaufen sind, als die bekannteren Resorts nahe der Hauptstadt.

Rund um die gemütliche Studentenstadt Logan gibt es viele Übernachtungsmöglichkeiten. Außerdem ist die Stadt bekannt für gute Restaurants und Kunst. Der Norden Utahs bietet im Winter zudem viele tolle Aktivitäten abseits der Pisten - zum Beispiel Schneemobil-Fahren oder Eisfischen.

Das 8,3 Quadratkilometer große Beaver Mountain Resort liegt etwa 43 Kilometer von Logan entfernt und ist von Salt Lake City in zwei Stunden zu erreichen. Die Strecke führt über den Logan Canyon Scenic Byway. Dieser erlaubt an einem sonnigen Wintermorgen besonders schöne Aussichten auf die zauberhafte Schneelandschaft. Das vergleichsweise kleine Beaver Mountain Resort bietet einige Abfahrten, die mehr als drei Kilometer lang sind.

2014 wurde Utahs neues Skigebiet eröffnet: Das vier Quadratkilometer große Cherry Peak Resort. Es liegt nur knapp 25 Kilometer entfernt an der Grenze zum Nachbarstaat Idaho. Das Cherry Peak bietet neben 29 Skipisten, einem Terrain-Park, Tubing und Nachtskifahren auch Schlittschuhlaufen an.

Looking for more inspiration? View the full VisitUtah.com site (USA)