View Full Site (USA)  

Monument Valley

Monumentale Monolithen wie von einem anderen Planeten

Tse'Bii'Ndzisgaii heißt in der Sprache der Navajo Monument Valley Navajo Tribal Park. Er ist einer der Sehnsuchtsorte und ikonisches Symbol des Wilden Westens. Zudem gehört er zu den meistfotografierten Orten auf der Welt. Geister der Vorfahren durchdringen die zerklüfteten, zerrütteten Landschaften, die sich fremd, aber dank Hollywoods langer Liebesbeziehung in Form von Western und Werbespots deutlich vertraut anfühlen. Im Speziellen sind es besonders die bis zu 610 Meter hoch aufragenden Sandstein-Felsformationen (Monolithen) mitten in dem wüstenhaften Tal. Der 371 Quadratkilometer große Park wurde 1958 vom Navajo Tribal Council im Reservat der Navajo Nation, dem “Volk der Erde”, als Schutzgebiet gegründet und erstreckt sich auf Utah sowie das benachbarte Arizona.

"Gehe aufrecht wie die Bäume, lebe dein Leben so stark wie die Berge, sei sanft wie der Frühlingswind, bewahre die Wärme der Sonne im Herzen, und der Große Geist wird immer mit dir sein."

WEISHEIT DER NAVAJO

 

Wie sind diese unglaublich wirkenden Sandsteintürme eigentlich entstanden? Eine berechtigte Frage, scheinen ausgerechnet diese Naturwunder wie von einer anderen Welt zu stammen. Ganz einfach: Ähnlich den Felsformationen im Arches und Canyonlands National Park ist die Entstehung auf Erosion zurückzuführen. Über Millionen von Jahren haben sich Schichten über Schichten von Sedimenten in dem einstigen Tieflandbecken abgelagert und zementiert. Das Becken hob sich durch Kräfte unter der Oberfläche an und wurde zu einem Plateau. In den letzten 50 Millionen Jahren legten Wasser und Wind das frei, was heute Besuchern beim ersten Blick den Atem raubt. 

Magisches Schattenspiel! An wenigen Tagen jeweils um den 30. März und 12. September herum wirft der West Mitten Butte seine Silhouette zum Sonnenuntergang genau in die Mitte des East Mitten Butte.

 

ENTDECKER-TIPPS & HIGHLIGHTS IN DER UMGEBUNG

 

  • Navajo Visitor Center: Etwa 39 Kilometer südwestlich von Mexican Hat abseits des US Highways 163. P.O. Box 360289, Monument Valley, UT 84536. (Eintritt: 20 USD pro PKW inklusive 4 Personen; 10 USD für Fußgänger oder mit Fahrrad/Motorrad. Online buchbar.)

 

  • Goulding’s Lodge: Besuch der Goulding’s Lodge als Einführung in das Monument Valley mit dem Goulding’s Trading Post Museum, außerdem Earth Spirit Theater, Stagecoach Restaurant mit köstlichen Navajo-Tacos und vieles mehr

 

  • Monument Valley Drive: Entdecker-Rundkurs (unbefestigte Schotterpiste) auf knapp 27 Kilometer vorbei an Formationen wie u.a. Mitten Buttes, Three Sisters, Yei-bi-chai, North Window und dem berühmten Totem Pole

 

  • Wanderung auf dem Wildcat Trail: Knapp 6,5 Kilometer langer Rundweg ab dem Besucherinformationszentrum zu den berühmten Felsblöcken Mitten Butte und Merrick Butte

 

  • Geführte Touren: Zahlreiche thematische Halb- oder Ganztagestouren mit Guide zu den Landschaften oder in die Wohngebiete der Navajo 

 

  • Wandern und Camping abseits der offiziellen Pfade: Zusätzliche Genehmigung (12 USD p. P./Tag) erforderlich zum regulären Eintritt

 

  • Ortschaft Mexican Hat mit ihrer an einen Sombrero erinnernden charakteristischen Felsskulptur; ca. 16 Kilometer 

 

  • Goosenecks State Park mit seinen vier wie Gänsehälse geschwungenen und 450 Meter tiefen Flussschlingen des San Juan River; ca. 22 Kilometer 

 

  • Wahrhaft “göttliches” Valley of the Gods mit bizarren Felsen; ca. 25 Kilometer 

 

  • Natural Bridges National Monument mit seinen überdimensionalen drei natürlichen Steinbrücken; ca. 45 Kilometer 

 

  • Moki Dugway, Abschnitt der UT State Route 261, mit seiner 335 Meter hohen Steilwand; ca. 30 Kilometer

 

  • Edge of the Cedars State Park Museum, eine archäologische Stätte der Pueblo-Vorfahren, mit der größten Sammlung an Anasazi-Töpferkunst; ca. 50 KIlometer

 

  • Hovenweep National Monument mit Zeugnissen der vor 1200 a.D. lebenden Pueblo-Indianer; ca. 58 Kilometer

 

  • The Needles, der südliche Bereich, im Canyonlands National Park; ca. 91 Kilometer

 

Weitere Reiseinformationen: Utah's Canyon Country

 

Filmtastisches Monument Valley – das Tal kennt vermutlich jeder, der noch nicht in Utah war, zumindest aus berühmten Blockbustern wie Forrest Gump oder Easy Rider. Markante Stelle auf dem Highway 163 ist Mile Marker 13 – auch bekannt als Forrest Gump Point. Für alle Cineasten: Lesen Sie auch unsere Tipps zum Thema Filmed in Utah!

Foto: Andrea David, filmtourismus.de

Looking for more inspiration? View the full VisitUtah.com site (USA)