View Full Site (USA)  

Arches Nationalpark

Ein atemberaubender Sonnenaufgang über tausenden orangefarbenen Sandsteinbögen nur wenige Orte auf der Welt können es mit der Einzigartigkeit des Arches Nationalpark aufnehmen. Mit mehr als 2.000 natürlichen Steinbögen (Arches) und unzähligen Säulen, Plateaus und Türmen bietet der Park ein unvergleichliches Naturerlebnis. Jährlich besuchen rund 1,5 Millionen Besucher den Nationalpark, um seine vielfältige Landschaft zu erobern.

Auf einer durchschnittlichen Höhe von 1.500 Metern erstreckt sich die Wüstenlandschaft über rund 300 Quadratkilometer voller bildhafter Felsen sowie Wander- und Fahrradwege. Das Highlight: der berühmte Delicate Arch  ein 18 Meter hoher markanter Bogen, der das Wahrzeichen Utahs darstellt.

Für spektakuläre Aussichten sollte man den Arches Nationalpark zum Sonnenaufgang oder Dämmerung besuchen. In dieser Zeit ist der Park wenig besucht und die Sonnenstrahlen lassen die rötlichen Felsen nahezu "glühen". Während im Frühling und Herbst angenehme Temperaturen herrschen, kann es an Sommertagen bis zu 37°C heiß werden. Im Winter sollte man bei Schnee und Eis Schuhe mit Spikes tragen oder Stöcke für den Halt mitnehmen. Außerdem ist stets an ausreichend Flüssigkeit und Sonnenschutz zu denken.

Zwischen und unter Arches

Beim Wandern entlang der zahlreichen Trails bietet sich der Ausblick auf viele Felsformationen  darunter der Dark Angel (Dunkler Engel), The Three Gossips (Die drei Klatschweiber), The Organ (Die Orgel) oder die Elephant Butte (Elefantenspitze). 

Auf keinen Fall verpassen sollte man die Wanderung zum berühmten Delicate Arch, der die majestätischen La Sal Mountains einrahmt. Die bequeme Tour bis zu Utahs Wahrzeichen dauert nur etwa zweieinhalb Stunden. Tipp: Frühmorgens im Dunkeln aufbrechen und den Sonnenaufgang am Delicate Arch erleben!

Ein weiteres Must-See ist der gigantische Landscape Arch. Mit einer Spannweite von etwa 90 Metern ist er einer der längsten Bogen des Parks und zählt zu den fünf größten Arches weltweit. An seiner dünnsten Stelle ist er nur noch weniger als drei Meter breit, da in den 1990er Jahren ein großer Felsblock von ihm abbrach.

Weitere sehenswerte Arches und Felsen:

  • Double Arch
  • The Windows
  • Skyline Arch
  • Balanced Rock
  • Devils Garden
  • Tower Arch
  • Sheep Rock
  • The Spectacles
  • Wolfe Ranche

Folgende Trails bieten sich für eine kurze Tageswanderung mit der Familie an:

  • Park Avenue: ein 3,2 Kilometer langer bildhafter Weg vorbei an natürlichen Wolkenkratzern, benannt nach der berühmten Straße in New York (auch mit einem Auto-Shuttle befahrbar)
  • Windows Primitive Loop: ein 1,6 Kilometer langer Weg vorbei an drei spektakulären Arches
  • Double Arch: diese Wanderung ist etwa 1,2 Kilometer lang und führt unter dem berühmten Double Arch entlang
  • Broken Arch: 3,2 Kilometer lang, führt unter einem riesigen Bogen hindurch
  • Landscape Arch: eine 2,6 Kilometer lange Wanderung zum längsten Bogen des Nationalparks 

Erfahrene Wanderer sollten sich auf keinen Fall den anspruchsvollen Devils Garden Primitive Loop entgehen lassen: Auf einer mehr als 11 Kilometer langen Strecke kann man die Pracht des Nationalparks etwas abseits genießen und sieht gleichzeitig den Landscape und die Double Arches. Ein besonderes Erlebnis ist der Fiery Furnace: Diese Wanderung ist nur mit einem Ranger oder spezieller Erlaubnis möglich. Sie führt in eine Wüstenlandschaft, welche besonders zum Sonnenuntergang einen feuriges Rot annimmt.

Wer nur einen kurzen Aufenthalt im Arches Nationalpark eingeplant, kann viele der spektakulären Bögen auch bequem vom Auto aus besichtigen. Der Arches Scenic Drive führt nahe vorbei an allen Attraktionen des Parks. 

Übernachtung & Camping

Im Arches Nationalpark befindet sich ein Campingplatz: der Devil's Garden Campground (50 Einzelplätze, 2 Gruppenplätze). Er liegt ca. 28 Kilometer nördlich vom Besucherzentrum. Von hier aus kommt man leicht zu den szenischen Wanderwegen, Sehenswürdigkeiten und Klettermöglichkeiten. Der Campingplatz ist voll ausgestattet mit Trinkwasser, Picknick-Tischen, Toiletten und Grillplätzen (ohne Kohle). Mehr Infos zur Reservierung gibt es hier.

Viele weitere Campingplätze gibt es rund um Moab, der nahegelegenen Wüstenstadt. Wer nach einer langen Wanderung lieber am Pool relaxen möchte, findet hier außerdem zahlreiche komfortable Hotels, wie z.B. das Moab Valley Inn oder die River Canyon Lodge.

 

Looking for more inspiration? View the full VisitUtah.com site (USA)